As the Beethoven Journey Volume 2 continues to reap 5 star reviews from around the globe, here are a few highlights:

Limelight Magazine, Australia

 “There’s something so inviting about this second installment in Leif Ove Andses’ Beethoven Piano Concertos cycle, as if the pianist / director and ever-so-sympatico Mahler Chamber Orchestra are offering a sparklingly restored heritage hotel, blazing fireplace and all, to the cold and weary musical traveller … this is quite simply a beautiful disc that can be both admired and loved. ”

Buffalo News, USA
“I want to describe Andsnes’ tone as “trumpet style,” like Earl Hines’ jazz piano. The notes are clear and assertive – much more percussive, at times, than other pianists. You hear all the lines and patterns in the concluding Rondos of both these marvelous concertos. The slow movements are sincere and straightforward. The Mahler Chamber Orchestra also has a good energy, and the sound is crisp and clear.”

Qobuz, France

 “Le pianiste norvégien ne laisse rien au hasard et n’entreprend rien à la légère. Son “Projet Beethoven” est un long voyage, au propre et au figuré, à travers les cinq Concertos et la Fantaisie chorale opus 80 de Beethoven. Au figuré d’abord, avec une immersion totale dans les oeuvres pour en ressortir tout le suc et les mille et une inflexions stylistiques. … Ce deuxième volume confirme les bonnes impressions du premier, car Andsnes fait ici de la musique de chambre. La “concertation” n’est pas un vain mot ; ce n’est plus un soliste accompagné par un orchestre quelconque, mais des musiciens qui conversent en s’écoutant dans le respect de l’autre avec un chant intérieur très expressif. En musique, la démocratie prend tout son sens.”

 Bayerische Rundfunk, Gemany

“Es sei der große Respekt vor Beethovens Idealismus gewesen, der ihn lange auf Distanz gehalten habe, so Andsnes, dessen unbedingter Zugang zu den Werken Voraussetzung dafür ist, dass er sie aufführt – und nicht wie bei manch anderen Pianisten – der Wunsch einer Agentur oder einer Plattenfirma. Ja, Andsnes ist ein skrupulöser Musiker – deshalb ist die Musik, die er aufführt, immer von großer Dringlichkeit beseelt. So auch die neue Beethoven-CD mit den extrem ausladenden Kopfsätzen der Konzerte Nr. 2 und vier, die für sich genommen schon eine Art Beethoven-Reise darstellen.

Hier bedarf es der geistigen Durchdringung, um auch die Untiefen, die Eintrübungen dieser Musik erfahrbar und nachvollziehbar zu machen. Andsnes ist ein guter Reiseführer durch diese emotionalen Welten Beethovens. Die tiefe Menschlichkeit, der unbedingte Individualismus dieser Musik – hier werden sie erfahrbar, ohne dass das je pathetisch oder weihrauchschwanger klingen würde.

…  Beethoven habe geglaubt, dass man die Welt durch Musik verändern könne und dass in der Musik eine Wahrheit liege, so Andsnes. Es ist ein Vergnügen, dem Pianisten bei dieser Wahrheitssuche zuzuhören.”

Falter, Austria

 “Dieses Mal steht die Lyrik, das Poetische im Mittelpunkt: Das klingt nobel-dezent, mit Andsnes Genuss der wunderbaren Kantilenen und dem inspirierten Dialog mit dem Mahler Chamber Orchestra.”

X